Dass das Fach Englisch durchaus spannender ist als bloß ,,he, she, it - das ´s´ muss mit“, hat die Neuntklässlerin Alexandra-Marie Speth gleich bei zwei Fremdsprachenwettbewerben bewiesen: Die Marienschülerin erreichte beim Wettbewerb „The Big Challenge“ den ersten Platz und ließ auf Landesebene 765 Teilnehmer ihrer Altersstufe hinter sich. Darüber hinaus gewann Alexandra-Marie Speth einen 2. Preis beim diesjährigen Bundeswettbewerb für Fremdsprachen in der Kategorie Solo in Englisch. Wie die Jury mitteilte, beeindruckte Alexandra durch beachtliche Sprachkompetenz, Sachkompetenz und Kreativität. Damit ist die 15-Jährige bereits zum zweiten Mal mit einem Hauptpreis beim Bundesfremdsprachenwettbewerb ausgezeichnet worden.

Alexandra Speth 2018
Insgesamt nahmen am Bundesfremdsprachenwettbewerb 232 Mittelstufenschülerinnen und -schüler aus Hessen teil. Sie setzten sich mit bestimmten Themen in den Fächern Englisch, Französisch, Spanisch, Latein und Altgriechisch auseinander. Alexandras Aufgabe war es, ein Video über eine wichtige Person einzuschicken. Die Marienschülerin hatte sich hier für den Meisterdetektiven Sherlock Holmes entschieden. Anschließend wurde ihr ein weiteres Thema vorgegeben, worüber sie einen Tagebucheintrag verfassen und komplexe Fragen beantworten musste.

Bereits im vergangenen Jahr hatte Alexandra bei dem Wettbewerb mit ihren Rechercheergebnissen rund um das Thema Irland überzeugt, bei dem sie schließlich als Landessiegerin ausgezeichnet wurde. Auf die Frage, was ihr daran so viel Spaß macht und was sie motiviert antwortet sie: ,,Ich bin einfach verliebt in Englisch“. Durch das Auseinandersetzen mit schwierigen Themen und einem kreativen Umgang mit diesen, verbessere sich die Sprachkompetenz deutlich. In erster Linie mache es aber einfach sehr viel Freude, sich damit zu beschäftigen.
Auch Katharina Schmitt, Solveig Svensson, Hannah Waibel und Zoe Vestring aus der Klasse 6b hatten am Gruppenwettbewerb des Bundesfremdsprachenwettbewerbs teilgenommen. Unter dem Motto ,,A second chance“ erhielten die Marienschülerinnen einen Anerkennungspreis aufgrund des großen Engagements und einem kreativen Umgang mit Sprache.
Schulleiterin Dr. Henrike Zilling gratulierte Alexandra herzlich zu ihrem doppelten Erfolg. Ihre Frage, ob die Neuntklässlerin sich auch zukünftig am Bundesfremdsprachenwettbewerb beteiligen wolle, beantwortete diese mit einem klaren Ja.

(Bericht: Lorena Fladenhofer, Foto: MM)