Die Corona-Infektionen nehmen rasant zu. Insbesondere Kinder und Jugendliche, die sich aktuell noch nicht gegen das Coronavirus impfen lassen können, müssen geschützt werden. Hier kommt dem Lebensraum Schule eine ganz besondere Bedeutung zu. Die Marienschule hat nun alle Klassenräume der Jahrgangsstufen 5 und 6 mit fest installierten Luftreinigern ausgestattet, die nicht nur in der kalten Jahreszeit eine zusätzliche Sicherheit bieten.

Foto Luftreiniger 2021
Zu hören ist – fast nichts. Die kaum merklichen Geräusche dringen aus einem schmalen Kasten an der Seitenwand. Es handelt sich dabei um ein fest installiertes Luftdesinfektionssystem, das die Raumluft zuverlässig von Viren, Bakterien und anderen Krankheitserregern reinigt. Das Gerät desinfiziert die Luft mithilfe von hochenergetischem UV-C Licht. Der Vorteil: Viren und andere Keime werden mit der UV-C Technologie nicht nur aus der Luft herausgefiltert, sie werden wirklich zerstört. Das UV-C Licht eignet sich perfekt, um Corona-Viren, deren Mutationen und alle anderen Krankheitserreger unschädlich zu machen. Zudem wird sichergestellt, dass kein schädliches Ozon erzeugt wird.

Finanziert wurden die Desinfektionssysteme vom Schulträger der Marienschule, der St. Hildegard-Schulgesellschaft mbH. „Die Luftreinigungsgeräte sind selbstverständlich eine ergänzende Schutzmaßnahme und ersetzen nicht den notwendigen Luftaustausch durch regelmäßige Stoßlüftung mit frischer Außenluft.“, erklärt Schulleiterin Dr. Henrike Zilling. „Die jetzt installierten Geräte mit UV-C Licht sind jedoch höchst wirksam und bieten den Schüler*innen sowie Lehrkräften eine zusätzliche Sicherheit, für die wir unserem Schulträger sehr dankbar sind.“

(Text und Foto: GB)