#tuttoandrabene (Alles wird gut!) Unter diesem Hashtag ermuntern sich Italiener*innen zu Zeiten der Corona-Quarantäne. Sie singen miteinander aus den Fenstern, schreiben nette Botschaften in ihre Fenster.

Ja, die Krise ist erschreckend, gerade weil das Virus unsichtbar ist und die Folgen kaum abwägbar sind. Und dennoch entstehen so viele gute Ideen, z.B. die überall entstehende Nachbarschaftshilfe. Die Jugendorganisationen der Parteien arbeiten zusammen. Täglich erreichen uns witzige Bilder und ermunternde Videos. Hier ein Beispiel von Jamie nach 6 Tagen Quarantäne.

Twitter Video 2020
Beim Einkaufen schmunzeln wir gemeinsam über leere Regale. Wildfremde Menschen reden miteinander. Trotz 1,5 m Sicherheitsabstand rutschen wir zusammen, nehmen Anteil und Rücksicht. So werden meine Sorgen kleiner. Jesus sagt mir so durch andere Menschen in diese Krise hinein: Sorgt euch nicht um das Morgen. Gott weiß, was ihr braucht.

Passt auf Euch auf!

Eure Schulseelsorge

(Text: Petra Denzer)