Der 14-jährige Jan Eric Lang von der Limburger Marienschule gehört zu den besten jungen Mathematikern Deutschlands. Bei der 57. Mathe-Olympiade hat er bundesweit den zweiten Platz in seinem Jahrgang belegt. Erfolgreich setzte er sich in Würzburg gegen Mathe-Genies aus allen Regionen Deutschlands durch.


Als Jan Lang von seinem Mathematiklehrer zur ersten Runde des Wettbewerbs, der Schulrunde, vorgeschlagen wurde, ahnte der 14-Jährige noch nicht, dass er letztlich bundesweit den zweiten Platz in Mathematik belegen würde. Seine erreichte hohe Punktzahl bei den zu machenden Hausaufgaben für die Qualifikation zur Regionalrunde verhalf dem Marienschüler dazu, aus der für ihn „etwas langweiligen und zu stark strukturierten Schulmathematik“ zu entkommen. Denn in der Regionalrunde bewies Jan Lang während der vierstündig zu bearbeitenden Mathe-Aufgaben sein ausgezeichnetes Verständnis für die Mathematik. Weiter ging es mit einer zweitägigen Landesrunde in Darmstadt. Nach insgesamt acht Stunden Bearbeitungszeit von Knobelaufgaben qualifizierte er sich für die viertägige Bundesrunde in Würzburg. Bevor Jan Lang jedoch dort antreten konnte, musste er ein zweitägiges Vorbereitungsseminar besuchen, bei dem er bereits Mathematik auf Universitätsniveau erlernte: „In der Schule kam ich mit Mathematik immer super zurecht. Von der Universitätsmathematik war ich jedoch erst mal eingeschüchtert.“, meint der Achtklässler. Trotz des Respekts – Jan setzte sich nach 240 komplexen Minuten schließlich durch und begeisterte Familie und Freunde sowie die Mathematikfachschaft der Marienschule mit der Auszeichnung zum zweitbesten Achtklässler Deutschlands: „Alles in allem fand ich die Mathe-Olympiade sehr spannend, da ich mich an schweren, aber dennoch nicht realitätsfernen Aufgaben, versuchen konnte und das abseits der schulischen Mathematik.“ Der traditionsreiche Schülerwettbewerb ermöglichte Jan Lang nicht nur sein logisches Denken, seine Kombinationsfähigkeit und den kreativen Umgang mit mathematischen Methoden zu erweitern, sondern zeigte ihm auch die Vielfalt der Mathematik. Dies macht Jan Lang letztendlich schon zu einem jungen Mathe-Genie, dem auch Schulleiterin Dr. Henrike Zilling herzlich gratulierte: „Bei unserem Förderprogramm Mathe-Drehtür war den Lehrkräften noch deutlicher geworden, welches mathematische Talent Jan hat. Insofern bin ich sehr froh, dass Kollege Patrick Jentzsch Jan zur Teilnahme am Wettbewerb ermutigen konnte – und absolut beeindruckt, wie erfolgreich er diesen auf allen Ebenen absolviert hat“.

(Bericht: Laura Schlüter, Foto: MM)