Rund 300 Viertklässlerinnen und Viertklässler sowie deren Eltern haben am Samstag, 10. Oktober 2018, die Marienschule besucht. Ein Vormittag, an dem über den Alltag, den Unterricht und die Leistungen der Marienschule informativ berichtet wurde, aber die Grundschülerinnen und Grundschüler auch auf spielerische Art und Weise die Schule kennenlernen durften. Die Besucher waren nicht nur von der Angebotsvielfalt, welche von wissenschaftlichen Experimenten bis hin zu Einführungen in verschiedene Sprachen reichte, begeistert, sondern auch von der Offenheit der Schülerinnen und Schüler, welche stark für das Motto „Miteinander lernen, füreinander da sein“ einstanden.

TdoT 2018 2
Im Eingang der Marienschule wurden die schon staunenden Eltern und lachenden Kinder von den Schülerlotsen in Empfang genommen, welche den Viertklässlerinnen und Viertklässlern die Schule und deren Angebote auf sehr persönliche Art zeigten. Marina Felchle, eine Mutter,  meinte dazu: „Auf den ersten Blick scheint schon alles super. Ich finde es toll, dass die Schülerlotsen einem alles zeigen und mein Kind hier so viele Sachen ausprobieren darf!“ Von dem Chemielabor, in dem unter anderem Effekte einer Lavalampe erzeugt wurden, über die Möglichkeit, Roboter fahren zu lassen und in der Biologie mikroskopieren zu dürfen, bis hinzu japanische Faltkunst kennenzulernen und selber auszuprobieren, gab es für jeden etwas zu erleben. Selbst eine Erstklässlerin, die als Geschwisterkind dabei war, sagte schon: „Die Bläserklasse hat so toll gespielt und wenn ich alt genug bin, will ich auch auf die Marienschule!“ Aber nicht nur die musikalische Vielfalt brachte Eltern sowie Schülerinnen und Schüler zum Staunen, sondern auch das breitgefächerte Sprachenangebot. Ab dem kommenden Schuljahr bietet das Limburger Gymnasium Spanisch als zweite Fremdsprache an.

TdoT 2018 1
Am Tag der offenen Tür gab es darüber hinaus Internationales Fingerfood, Spiele zur Kultur anderer Länder und ein kleines Sprachquiz. Angebote, die nicht nur dem Viertklässler Marlon Ricker Spaß machten: „ Ich wusste gar nicht wie viele Sprachen es überhaupt gibt.“ Damit die Eltern sich informieren können, wurden individuelle Beratungsgespräche sowie Informationsveranstaltung zum Schulkonzept und Förderungen ermöglicht, wozu Michael Schober, der Vater einer Viertklässlerin, meinte: „Ich finde es bewundernswert, wie offenherzig und familiär die Atmosphäre hier ist, aber man trotzdem informativ alles Wichtige erfährt.“ Denn nach dem alkoholfreien Cocktail, der von einer Klasse gemixt wurde, bestand die Möglichkeit sich mit Crêpes aus Frankreich, Waffeln oder anderem Gebäck zu stärken. Weiter ging es damit, vom Schulsanitätsdienst zu erlernen, wie man historische Verbände anlegt, dem Bewältigen des Parcours in der Turnhalle oder dem Löten in der Physik.

TdoT 2018 3
Schließlich konnten die begeisterten Grundschülerinnen und Grundschüler einen guten Einblick in den Schullalltag sowie die kulturelle und fachliche Vielfalt der Marienschule werfen. Auch Schulleiterin Dr. Henrike Zilling sah den Tag der offenen Tür als äußerst gelungen an. „Mit unserem Motto „Miteinander lernen, füreinander da sein“ wollen wir ein selbstverständliches Miteinander fördern und kooperative und sozialverhaltende Arbeitsweisen unterstützen. Deswegen hat mich der große Andrang bei den Informationsveranstaltungen sehr gefreut und ich konnte nicht nur die Eltern, sondern direkt Schülerinnen und Schüler ansprechen.“

TdoT 2018 4
Weitere Bilder zum Tag der offenen Tür 2018 finden Sie in der Fotogalerie.

(Bericht: Laura Schlüter, Fotos: MM/NH)