Passend zum Thema ,,Politik und Medien“ besuchte der Politik- und Wirtschaftsleistungskurs der Jahrgangsstufe Q1 am 17.10.2018 die Live-Sendung zum TV-Duell der Spitzenkandidaten der hessischen Landtagswahl im Frankfurter hr-Studio. Die 20 Schülerinnen und Schüler, begleitet von Martina und Dirk Fredl, waren von dem Blick hinter die Kulissen einer Live-Show, aber auch dem Format der Sendung begeistert. Die verantwortliche HR-Redakteurin Ute Wellstein ließ es sich nicht nehmen, mit den Marienschülerinnen und -schülern über den Ablauf hinter den Kulissen und die Herausforderungen, die eine solche Live-Sendung mit sich bringt, zu sprechen.

TV Duell HR 2018 5
Bei dem Duell standen sich Volker Bouffier (CDU), der bereits seit 19 Jahren das Amt des hessischen Ministerpräsidenten ausübt, und sein Herausforderer Thorsten Schäfer-Gümbel (SPD) gegenüber. Die Moderatorinnen Ute Wellstein und Kristin Gesang stellten den beiden Spitzenkandidaten kritische Fragen zu den Themen Bildung, Bauen und Wohnen, öffentlichen Verkehrsmitteln, dem Diesel-Skandal, sowie der AfD und Extremismus. Außerdem galt es, die Zuschauer und Wähler mit ihren Zielen, Forderungen und Motivationen zu überzeugen. Auch mögliche Koalitionen wurden angesprochen.

TV Duell HR 2018 1
Im Anschluss an das TV-Duell fand die Live-Sendung im hr-Bistro statt, bei der der Moderator Sebastian Kisters mit verschiedenen Experten das Duell analysierte. Darunter waren der Körpersprachenexperte Stefan Verra, der Journalist der FAZ Ewald Hetrodt und der Journalist der Frankfurter Rundschau Pitt von Bebenburg. Zwischendurch berichtete Danijel Stanic über Kommentare bezüglich des TV-Duells auf Social-Media-Plattformen wie Facebook und Twitter. Zusätzlich befragte Phillip Wellhöfer Passanten in der Frankfurter Innenstadt zu ihrer Meinung über das Duell. Zu Gast in der Live-Sendung war neben dem Leitungskurs der Marienschule ebenfalls ein Politikleistungskurs der Tilemannschule.

TV Duell HR 2018 2
Ein Höhepunkt der Sendung: Die Statements zweier Marienschüler zu dem Duell: Franziska Seitz und Jannis Goldberg betonten dabei, dass sie sich besonders bei dem Thema Bildung angesprochen fühlten. Außerdem sei es wichtig, dass Differenzen zwischen den Kandidaten deutlich werden.

TV Duell HR 2018 3
Pitt von Bebenburg gab an, dass die Schlagzeile der Frankfurter Rundschau am kommenden Tag: ,, Kein Härtetest für Berlin“ lauten werde. Er empfand Thorsten Schäfer-Gümbel für angriffslustiger und dynamischer. Vorsprung hätte er allerdings keinen, so Ewald Hetrodt. Er verkündete, dass die Schlagzeile der FAZ ,,Bouffier: Notfalls Steuergeld für Dieselnachrüstung“ lauten werde.

TV Duell HR 2018 4
Stefan Verra betonte außerdem noch die wichtige Rolle von Spitzenkandidaten: „ Der Spitzenpolitiker ist der politische Übersetzer der Inhalte der Partei zum Volk“. Bezüglich möglicher Koalitionen sei viel mehr möglich, als man glaubt, jedoch sei eine Große Koalition unbeliebt.

TV Duell HR 2018 6
Nun beginnt der Auftakt der heißen Phase, denn ,,11 mal werden wir noch wach, dann ist Landtagswahl“, stellte Sebastian Kisters fest. Welcher der beiden Kandidaten schlussendlich bei dem Duell überzeugt hat, zeigt sich dann am Sonntag, den 28.10.2018, nach der Wahl.

(Bericht: Lorena Fladenhofer, Fotos: FD)