Am Donnerstag, dem 20.09.2018, ging es morgens nicht wie gewohnt für den Chemie-LK der Q1 in den normalen Unterricht in die Schule. An diesem Morgen traf sich der Kurs mit seiner Lehrerin Frau Jung am Bahnhof Limburg und wartete auf den Zug, welcher sie an die Justus-Liebig-Universität nach Gießen bringen sollte. Für den Kurs war ein Tag voller Experimente in großen Unilaboren geplant. „Chemie im Alltag“ hieß das Thema. Da stellten sich natürlich viele spannende Fragen.

Chemielabor2018
Empfangen wurde der Kurs herzlichst von Herrn Prof. Dr. Göttlich und den drei betreuenden Chemie-Studenten Anna, Celine und Phillip, die die Schüler zu dem riesigen und neuen Labor führten. Dort angekommen wurde sich erst einmal mit Kitteln und Schutzbrillen eingedeckt, bevor die Schülerinnen das Labor bestaunen und selbstständig an vielen verschiedenen Stationen spannende Experimente zu unterschiedlichen Fragestellungen durchführen durften. Somit konnten Fragen nach dem Nachweis von Laktose in Milchprodukten, der Herstellung von Seife, dem Gärungsprozess oder der Leuchtkraft von Spinat am Ende des Tages durch eigene Versuchsprotokolle lückenlos beantwortet werden. Am besten gefiel aber der Versuch zur Versilberung von Rollrandgläsern. Hier wurde das kleine Glas durch Befüllung mit Silbernitrat-Lösung und Zugabe eines Natriumhydroxid-Plätzchens sowie etwas Glucose-Lösung und anschließendem Schütteln mit einem silbernen Film überzogen. Das Gläschen durfte nach sorgfältiger Reinigung dann auch als Andenken mitgenommen werden.

„Es war einfach mal spannend in einem so großen Labor vollkommen selbstständig zu arbeiten und Fragen, die ich mir schon immer mal gestellt habe, durch Versuche beantworten zu können. Das sollten wir häufiger machen.”, meinte Sarah Weyand begeistert am Ende des Tages. Dieser Meinung konnte sich der ganze Kurs nur anschließen. Es war ein rundum gelungener Tag voller praktischer Laborerfahrung. Da waren sich alle einig.

(Bericht: Ilona Kalte)