Auszeichnung für Engagement rund um den Mädchenfußball
DFB nominiert Marienschule für Integrationspreis

Angefangen hatte sie mit der immensen Begeisterung der Mädchen für das runde Leder und der gelungenen Kooperation mit dem VfR 07 Limburg - die Fußball-Ära in der Marienschule. Nach der erfolgreichen Teilnahme an der Team 2011-Aktion des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) im vergangenen Schuljahr steht den fußballbegeisterten Marienschülerinnen und mittlerweile auch -schülern ein weiterer Höhepunkt ins Haus: Als eine von vier Schulen in Deutschland wurde das Limburger Gymnasium unter mehr als 750 Bewerbern für den DFB- und Mercedes-Benz Integrationspreis nominiert und wird im Frühjahr 2012 von Bundeskanzlerin Angela Merkel mit einem der hochwertigen Preise ausgezeichnet.

Ziel des seit 2007 von DFB und Mercedes Benz verliehenen Integrationspreises ist es, vorbildliches Engagement für den interkulturellen Austausch zu prämieren. Die Jury, unter anderem bestehend aus DFB-Präsident Dr. Theo Zwanziger und der Integrationsbeauftragten der Bundesregierung, Prof. Dr. Maria Böhmer, verkündete kurz vor Weihnachten die Nominierten: Die Marienschule gehört neben drei weiteren Schulen und vier Vereinen zu den Preisträgern, die im März 2012 ausgezeichnet werden. „Unsere Nationalmannschaft ist ein Paradebeispiel für gelungene Integration. Das erfolgreiche Zusammenspiel von Deutschen, Menschen mit Zuwanderungsgeschichte und Ausländern klappt oft auch im Amateurfußball sehr gut. Darum geht es bei dieser Auszeichnung. Es ist wichtig, positive Geschichten zu erzählen“, so DFB-Manager Oliver Bierhoff, unter dessen Schirmherrschaft der Preis verliehen wird.

Bereits bei der schulinternen „Mini-WM“ im Frühjahr dieses Jahres stellten hunderte Schülerinnen der Stufen fünf bis sieben genau dieses Zusammenspiel und ihre ausgeprägte Begeisterung dafür unter Beweis. In der erfolgreichen Kooperation mit dem VfR 07 Limburg gelang es der Marienschule, alle geforderten Aufgaben im Rahmen des Wettbewerbs „Team 2011“ zu meistern und die jungen Frauen nachhaltig für den Ballsport zu begeistern – viele Schülerinnen sind mittlerweile in einer der Vereinsmannschaften aktiv. DFB-Präsident Dr. Theo Zwanziger, der bei dem Fußballevent zu Gast war, betonte, dass der Fußball die Chance biete, verschiedene Nationalitäten zu vereinen. „Wenn man zusammen spielt, dann spielen Hautfarbe und Religion keine Rolle mehr. Der Ball verbindet“.

Die Marienschülerinnen haben Zwanzigers Anliegen in die Realität umgesetzt und wurden mit der Nominierung für den Integrationspreis ein weiteres Mal für ihr Engagement belohnt. Sportlehrerin Birgid Sagmeister, die zugleich Organisatorin und Initiatorin der Idee, Fußball an die Marienschule zu bringen war, zeigte sich sichtlich beeindruckt: „Dass wir nominiert sind ist eine tolle Nachricht für uns, aber auch den VfR 07. Der Mädchenfußball ist mittlerweile ein fester Bestandteil unserer Schule, auf den wir außerordentlich stolz sein können und der sowohl sportlich als auch im Hinblick auf die Integration große Erfolge zeigt“. Auch der kommissarische Schulleiter Dirk Fredl freute sich über die positive Nachricht von Seiten des DFB: „Zu den vier nominierten Schulen zu gehören ist eine großartige Auszeichnung für unsere Schule. Die Mädchen haben bewiesen, dass ihre Fußballbegeisterung über alle Nationalitäten hinaus geht.“

Im Frühjahr 2012 verleihen der DFB und Mercedes Benz die Geld- und Sachpreise im Gesamtwert von rund 170.000 Euro.