Liebe Eltern,
liebe Schüler*innen und Studierende,

wir haben vom Staatlichen Schulamt die Information erhalten, dass sich Schüler*innen vermehrt im privaten Kreis treffen, um Partys zu feiern. Die getroffenen Maßnahmen der Bundesregierung und der zuständigen Bundesländer, zu denen die landesweite Schließung der Schulen gehört, verfolgen den Zweck, Menschenleben zu retten und die Infektion der Bürger*innen mit dem Corona-Virus hinaus zu zögern. Wenn die Infektionszahlen in den nächsten Wochen weiter so rasant steigen, dann wird das Gesundheitssystem nicht mehr alle kranken Menschen nach bestem Wissen und Gewissen versorgen können. In Italien müssen Ärzte oft entscheiden, welcher Patient einen Platz auf der Intensivstation bekommt und wem man eine adäquate Behandlung leider verweigern muss. Alleine diese Vorstellung sollte uns alle nachdenklich stimmen. Wer möchte solch eine Entscheidung treffen müssen?

Indem wir persönliche soziale Kontakte meiden, helfen wir die Infektionsketten zu verlangsamen. Aktuell ist es nicht die Zeit, um Partys zu feiern oder sich in größeren Gruppen privat zu treffen. Die sozialen Medien und auch das Telefon bieten jedem von uns die Möglichkeit, mit Freunden oder Verwandten zu kommunizieren. Wir müssen die Menschen in unserer Gesellschaft schützen, die zur Risikogruppe gehören. Jeder von euch/Ihnen hat mindestens einen solchen Menschen im Familien- oder Freundeskreis. Seid nicht ignorant, sondern zeigt euch solidarisch!

gez.

Dr. Henrike Maria Zilling
(Schulleiterin)

Nadine Petry
(Schulgesundheitsfachkraft)