Die Schülerbücherei hat wieder neuen Lesestoff eingekauft!

Neue Buecher 2019a
Kommt gerne noch vor den Ferien vorbei und deckt Euch mit ausreichend Literatur für die freien Wochen ein. Vom 13. – 18. Juni 2019 ist die Bibliothek geschlossen, danach sind wir wieder gerne für Euch da.

(Text und Foto: Britta Rosbach)

Am Montagnachmittag machte sich der Mathe-LK von Frau Kaiser auf den Weg nach Idstein, um an der Digital Campus Challenge der Hochschule Fresenius teilzunehmen. Die Schülerinnen und Schüler der E-Phase standen vor der schweren Aufgabe, einen Mord aufzuklären.

Besuch Fresenius 2019 3
Neben der Leiche wurde ein Zigarettenstummel mit DNA gefunden. Nachdem die Mitarbeiter im Labor die DNA in mathematische Daten umgewandelt hatten, lag es an uns Mathematikern, die digitale Spur des Täters bzw. der Täter zu entschlüsseln. Mithilfe von Excel programmierten wir verschiedene Gauß´sche Glockenkurven, die uns zu der Täter-DNA führen sollten. Am Ende des Tages fuhren wir mit der Erkenntnis nach Hause, dass es sich um mehr als nur einen Verdächtigen handeln musste. In der nächsten Mathestunde konnten wir unsere mathematischen Ermittlungen beenden und legten dem Ermittlungsteam um Herrn Prof. Dr. Thorsten Daubenfeld, der die Challenge ins Leben gerufen hat, drei Verdächtige vor.

Besuch Fresenius 2019 1
Nach anfänglichen Startschwierigkeiten bezüglich der Programmierfähigkeit in Excel sind wir froh, dass wir den möglichen Tätern doch noch auf die Spur kommen konnten. Auch wenn die Ermittlungen zunächst etwas schwer anliefen, stellte der Nachmittag eine gelungene Abwechslung zum Schulalltag dar.


Wie anders eine Kindheit in den 50er Jahren, in einem 500 Seelen Irgendwo zwischen Bodensee und Donau, verlaufen musste, erfuhren rund 100 Schülerinnen und Schüler der Limburger Marienschule in einer Lesung des vielgeehrten Autors Arnold Stadler.

DSC02839
Der Georg-Büchner-Preisträger las und erzählte aus seinem autobiografischen Roman „Mein Hund, meine Sau, mein Leben“, in dem der Autor die Lebenswelten eines jungen Mannes schildert, der im Rückblick den Untergang einer ländlichen Welt erlebt.

DSC02827
„Ich war so groß wie eine Schwertlilie und das Heu roch nach der Liebe des Himmels zur Erde.“ Dann die Zäsur: die Industrialisierung der Landwirtschaft und der Verlust eines Stücks Heimat. Für die Großmutter sei der Heimatbegriff noch klarer gewesen: Heimat, das ist der Hof von dem man herkommt. Demgegenüber betonte Stadler, Heimat sei kein „Privileg des Landes“, sondern habe in heutigen Zeiten vor allen Dingen mit Menschen zu tun.

DSC02828
Im Verlauf der Lesung zeigte sich, dass Arnold Stadler nicht nur ein brillanter Schriftsteller unserer Zeit ist, sondern auch ein exzellenter Darsteller seiner Schrift mit einem hohen Einfühlungsvermögen für die Lebenswelten junger Menschen. So ließen auch die Fragen der Schülerinnen und Schüler ein hohes persönliches Interesse erkennen und trugen zu einer gelungenen Lesung maßgeblich bei.

(Text: WR, Fotos: MM)

Im Rahmen einer kleinen Feierstunde erhielten die elf neuen Schulsanitäter*innen aus den Händen des stv. Schulleiters Philipp Naumann sowie von Christian Darantik (stv. Beauftragter der Malteser) ihre offizielle Ernennungsurkunde.

Sanis2019 2Die neuen Schulsanitäter*innen sowie Christian Darantik (MHD), Sara Schmitz (MHD) und Detlef Kraut (Leiter des Schulsanitätsdienstes).

Dabei betonte Herr Naumann die Wichtigkeit und Bedeutung des Schulsanitätsdienstes für die Marienschule und bedankte sich für das große tägliche Engagement. Christian Darantik erinnerte noch einmal daran, dass eine 40-stündige Ausbildung Voraussetzung sei, um am Schulsanitätsdienst der Marienschule teilzunehmen. Alle hätten die Ausbildung erfolgreich absolviert und somit dürften sie sich ab heute offiziell Schulsanitäter*in nennen. Alle Neuen erhielten daraufhin Ihre Ernennungsurkunde und das Sani-T-Shirt der Marienschule.

Sanis2019 1Die Schulsanitäter*innen 2019 mit Lotta.

Die Namen der neuen Sanis: Helena Zimmermann, Laura Schlüter, Lea Oberst, Malena Frick-Huguet, Sarah Weyand, Svenja Berneiser, Yasemin Kocakaya, Florian Laux, Jan-Lennart Breidenstein, Ole Kreuzsaler und Julius Cremer.

(Text: KR, Fotos: NM)