Die beachtliche Summe von insgesamt 20.753 Euro haben Schülervertretung und Schulleitung der Limburger Marienschule an drei soziale Einrichtungen übergeben, um anderen Menschen zu helfen und ihnen dadurch eine bessere Zukunftsperspektive zu ermöglichen. Die Organisationen „Health for Uganda/Africa e.V.“ und „Mondesa Youth Opportunities“ dürfen sich jeweils über 5118€ aus dem Erlös der diesjährigen Martinsspende des Gymnasiums freuen. 10.377 Euro kommen den Armen Dienstmägden Jesu Christi und den von ihnen unterstützten sozialen Projekten zugute.

Übergabe Martinsspende 2019 2
Die ehemalige Marienschülerin Catarina Baggio stellte die gemeinnützige Organisation „Mondesa Youth Opportunities“ vor. In dieser Nachmittagsschule in Namibia findet der Unterricht in Containern statt, die jedoch teilweise stark verrostet sind und Löcher in den Decken aufweisen. Mit dem Spendengeld sollen diese Löcher geschlossen und unter anderem ein neuer Kopierer angeschafft werden, der einem Wasserschaden zum Opfer fiel. „Der durchschnittliche Haushalt in Namibia hat nur ein Buch“, betonte Catarina. Da die vorhandenen Schulbücher sehr alt sind, werden Kopien aus anderen Büchern benötigt, weshalb ein neuer Kopierer von großer Bedeutung ist.

Übergabe Martinsspende 2019 1
Theresa Legner und Sophie Rohletter, ebenfalls ehemalige Marienschülerinnen, präsentierten die Organisation „Health for Uganda/Africa e.V.“, die Projekte rund um das Thema Gesundheit, Landwirtschaft, Ernährung, sowie Wasser- und Energieversorgung in Uganda unterstützt Anlässlich des fünfjährigen Jubiläums der Organisation erschienen sie in Begleitung von Noah und dem Kinderarzt Dunkin aus Uganda. Durch die Spenden des letzten Jahres konnten beispielsweise ein Brunnen im Dorf Nanzirugadde gebaut werden, der eine Wasserversorgung mit sauberem Wasser ermöglicht, und ein Servicegebäude mit einer unabhängigen Stromversorgung errichtet werden. Für das Jahr 2019 sind eine Erweiterung der Wasserversorgung und Verbesserungen in den Bereichen der sanitären Situation, Ernährung und Hygiene geplant. Darüber hinaus finanziert die Organisation die Behandlung kranker Kinder im 15 Kilometer entfernten Krankenhaus von Ishaka. „Bevor wir Health for Uganda hatten, waren wir eine hoffnungslose Gesellschaft“, verdeutlicht der Kinderarzt Dunkin, der im Krankenhaus von Ishaka arbeitet. „Mir fehlen die Worte, um der Marienschule für ihre großzügigen Spenden zu danken.“

Übergabe Martinsspende 2019 3
Schulleiterin Dr. Henrike Zilling lobte das jährliche Engagement der Schulgemeinde im Rahmen der Martinsspende und betonte: „Es ist für alle Beteiligten immer wieder ein tolles Gefühl, wenn man weiß, dass mit unserem Einsatz Menschen in Notlagen geholfen werden kann.“

Übergabe Martinsspende 2019 4
(Bericht: Lorena Fladenhofer, Fotos: MM)

Am Donnerstag, dem 13. Juni 2019, hat sich der Leistungskurs Politik und Wirtschaft der Q2 zusammen mit seinem Tutor Herrn Laukner auf eine Erkundungstour des Euros begeben. Zunächst beschäftigten sie sich in der Europäischen Zentralbank mit der Entstehung des Euroraums und der damit verbundenen Preisstabilität, den Folgen einer Inflation und den Gründen, weshalb in Großbritannien oder auch beispielsweise in Polen noch nicht mit dem Euro bezahlt wird.

Exkursion Ffm 2019 3
Nach einer interessanten Führung bekam der Kurs in der deutschen Bundesbank einen Vortrag zum Thema „Preisstabilität: Wie erreicht man sie und warum ist sie wichtig?“. Dieser vertiefte die zuvor besprochene Themen des Unterrichts erheblich: Die Schülerinnen und Schüler begannen, theoretisches Wissen mit Praktischem zu verbinden.

Exkursion Ffm 2019 2
Im anschließenden Besuch des Geldmuseums bekamen sie viele interessante Eindrücke rund um die Geschichte der Währung, die Inflation, den HIVP (Harmonisierter Index der Verbraucherpreise), aber auch Infos zur Entstehung der Scheine, mit denen wir heute Handel betreiben. Dabei ging es nicht nur darum, wie man gefälschte Papiere erkennt, sondern auch wie der Geldkreislauf funktioniert und wie schwer tatsächlich 440.000€ wertes Gold ist – all dies lernten die Schülerinnen und Schüler zusammen mit ihrem PoWi-Lehrer aus erster Hand in der „Stadt der Banken“ Frankfurt am Main.

(Bericht: Lilly Schlosser)

Frühmorgens machen sich die Schülerinnen der 9a zu Fuß auf den Weg von Limburg nach Villmar. Durch das idyllische Lahntal geht es hinauf auf die Runkeler Höhe. Auf der Lahninsel mit dem Panorama der Runkeler Burg machen sie Pause. Nach gut zwei Stunden erreicht die Gruppe das Lahn-Marmor-Museum in Villmar.

UNICA Bruch 2019 2
Die Entstehung des Marmors vor etwa 300 Millionen Jahren wurde dem Schülerinnen anschaulich erklärt. Vor der riesigen Wand im UNICA-Bruch erfahren sie alles über die Abbautechniken und die Arbeitsbedingungen der Steinbrecher, wie man die Arbeiter damals nannte. Unser Besuch zeigt wieder einmal, dass man interessante Dinge auch in der näheren Umgebung finden kann.

UNICA Bruch 2019 1
Das von einer Mutter gestiftete Eis versüßt uns die Wartezeit auf den Zug nach Hause. Dankeschön!

UNICA Bruch 2019 3
(Text und Fotos: MR)

Die Limburger Marienschule hat ihren ersten gemischten Jahrgang verabschiedet: Schulleiterin Dr. Henrike Zilling sprach in ihrer Abschiedsrede von 81 klugen und selbstständigen jungen Persönlichkeiten, die ihr Abitur absolviert hätten – und das nicht ohne Grund: Ein Drittel der Schülerinnen und Schüler hat eine Eins vor dem Komma, der Notendurchschnitt des Jahrgangs liegt bei 2,1.

Abitur2019
Die Schulleiterin würdigte zusammen mit Oberstufenleiter Philipp Naumann und Fachbereichsleiterin Meike Lang Abiturienten, die sich durch besondere Leistungen ausgezeichnet hatten. Gleich zwei Schüler und eine Schülerin haben in diesem Jahr die Traumnote 1,0 erzielt: Carsten Becker, Carla Collée und Jan Frohn.
Für Letzteren sollte es nicht die einzige Ehrung bleiben: So wurde Jahn Frohn nicht nur als Jahrgangsbester geehrt, sondern erhielt auch eine Auszeichnung für herausragende Leistungen im Fach Mathematik. Hervorragende Leistungen in den Naturwissenschaften hatten auch Carsten Becker, Paula Köberle, Sarah Wüst und Emily Zsembera erzielt, die hierfür mit Buchpreisen und Abonnements von Fachzeitschriften ausgezeichnet wurden. Darüber hinaus sind mit Finja Ackermann für besondere Leistungen im Fach Geschichte und Julian Ramscheid für besondere Leistungen im Fach Informatik zwei weitere Abiturienten geehrt worden.

Abi2019 Preistraeger
Begonnen hatte der Tag mit einem Festgottesdienst im Limburger Dom, der von den Schülerinnen des Leistungskurses Katholische Religion vorbereitet und von Pfarrerin Petra Denzer und Kaplan Daniel Engels zelebriert wurde.

Folgende Abiturientinnen und Abiturienten haben sich schließlich mit einem rauschenden Abiball von der Marienschule verabschiedet:

Tutorengruppe Andrea Bontjer
Laura Deuster, Villmar-Falkenbach; Hannah Graichen, Nomborn; Tamara Lenfers, Limburg-Eschhofen; Julia Lotz, Eppenrod; Jana Niegemann, Elz; Nicole Oppitz, Steinefrenz; Sarah Wüst, Limburg

Abi2019 BJTutorengruppe Meike Lang
Hanna Bartsch, Katzenelnbogen; Carla Collée, Limburg; Sabrina Deifel, Diez; Moira Gerber, Limburg-Dietkirchen; Leah Haase, Waldbrunn-Hausen; Lena Kaiser, Limburg-Eschhofen; Jennifer Knögel, Runkel-Eschenau; Marie Kuhmann, Runkel-Wirbelau; Noemi Ludwig, Limburg; Jonas Mester, Limburg; Nelly Meurer, Fachingen; Lea Rörig, Görgeshausen; Lena Schröder, Limburg-Linter; Moritz Schwind, Limburg; Jasmin Wengenroth, Runkel-Schadeck

Abi2019 LA
Tutorengruppe Daniel Laukner
Johanna Bardenheier, Limburg-Dietkirchen; Lena Bettini, Limburg-Dietkirchen; Jill Brethouwer, Limburg; Franziska Falk, Limburg-Lindenholzhausen; Viola Gräf, Beselich-Obertiefenbach; Lilli Oesterling, Weinbach-Gräveneck; Merle Orgler, Brechen-Niederbrechen; Angelina Ratschker, Brechen-Niederbrechen; Moritz Rompel, Holzheim; Hannah Roth, Görgeshausen; Miriam Rudloff, Limburg; Fenja Sander, Limburg-Dietkirchen; Maximilian Schultheis, Elsoff; Jonathan Waibel, Beselich-Obertiefenbach; Franka Wolf, Limburg-Dietkirchen

Abi2019 LN
Tutorengruppe Benjamin Nahm
Jan Andersson, Limburg; Lasse Behrens, Limburg; Sophie-Isabell Bianco, Altendiez; Niklas Böhme, Limburg; Thales Boutroumlis, Diez; Annika Eufinger, Limburg; Jan Frohn, Limburg; Miranda Frölich, Diez; Sophia Hildebrandt, Limburg; Emma, Limburg; Ole Schön, Villmar; Juliana Stock, Hünfelden-Mensfelden; Tabea Wahl, Elz; Emily Zsembera, Limburg-Staffel

Abi2019 NH
Tutorengruppe Larissa Orgis
Marius Bajorski, Niederneisen; Carsten Becker, Limburg; Lea Bittner, Runkel-Schadeck; Maren Blees, Elz; Paula Böhme, Limburg; Emilia-Sophie Cremer, Limburg-Lindenholzhausen; Charlotte Fischer, Hadamar; Leon Günther, Villmar; Helen Hoffmann, Limburg-Dietkirchen; Tim Kiesewetter, Limburg; Paula Köberle, Limburg-Eschhofen; Lea Kühmichel, Limburg; Tobias Laßmann, Limburg-Lindenholzhausen; Lea Mintgen, Beselich-Obertiefenbach; Monique Müller, Hünfelden-Nauheim; Julian Ramscheid, Limburg-Linter; Carla Scharbach, Elz; Emilie Schlicht, Mengerskirchen-Winkels; Emma Schmidt, Balduinstein; AliciaTriesch, Waldbrunn-Hausen; Robin Wirth, Limburg-Ahlbach

Abi2019 OG
Tutorengruppe Nicole Scharbach
Finja Ackermann, Runkel-Steeden; Sofia Bonk, Hadamar-Oberweyer; Leonie Lamster, Villmar-Aumenau; David Schumacher, Villmar; Juliana Sequeira Heinbücher, Gückingen; Luca Starker, Limburg-Eschhofen; Till Sturm, Balduinstein; Lara Theofel, Hadamar-Oberweyer; Sophie Tippel, Elz

Abi2019 SN
Weitere Bilder finden Sie in der Fotogalerie.

(Text: GB/NM, Fotos: Fotostudio Karl)

Am 15. und 16. Juni 2019 fand der Landesentscheid von „Jugend trainiert für Olympia“ der Ruderinnen und Ruderer in Wiesbaden am Schiersteiner Hafen statt. Die Marienschule ging mit einem Mädchen-Doppelvierer, einem Mädchen-Gig-Doppelvierer (beide WK II) und einem sehr jungen und talentierten Mädchen-Doppelzweier WK III an den Start.

Rudern2019 1
Nach gemeinsamer Anreise mit den Sportlern der Tilemannschule und dem Trainer Simon Frank bei schönem Wetter und guter Stimmung startete der Tag mit den Vorläufen für alle Boote. Am Samstag absolvierten alle Boote der Marienschule erfolgreich ihre Vorläufe und qualifizierten sich damit für die entscheidenden Finalläufe am Sonntag.
Ausgerechnet am frühen Sonntagmorgen beim Abladen des Bootes rutschte Leona Nettesheim aus und stürzte. Der Vierer bangte um den Start. Aber Leona hatte sich glücklicherweise nicht ernsthaft verletzt. Hanne Dorn, zur Zeit die leistungsstärkste Ruderin der Marienschule, war krankheitsbedingt ausgefallen und Johanna Doß spontan für sie eingesprungen.
Auch im letzten Jahr hatten sich die beiden WK II–Vierer beste Chancen auf einen Sieg ausgerechnet. Aber leider hatte es damals nicht geklappt. Man wusste also, dass im entscheidenden Finale die Konkurrenz aus Frankfurt (Schillerschule und Ziehenschule), Kassel (Friedrichsgymnasium), Offenbach (Marienschule) und Weilburg (Philippinum) auch alles geben würde, um sich für das Bundesfinale in Berlin zu qualifizieren.

Rudern2019 2
In beiden WK II-Vierern kämpften Leona Nettesheim, Lilith Wirth, Floriane Höhler, Johanna Doß und Steuermann Moritz Hahnefeld mit großem Einsatz, um zum Bundesfinale nach Berlin zu rudern. Doch im ersten Finale mit dem Rennvierer gewann das Team der Schillerschule mit über 6 Sekunden Vorsprung vor der Marienschule.
Jetzt galt es, mit Trainer Simon Frank eine Strategie für das Rennen im Gig-Vierer zu finden, was hervorragend gelang. Das Team konnte das Rennen genau nach den eigenen Stärken ausrichten und die Konkurrenz im Auge behalten. Im Ziel konnte sich das Boot aus Limburg vor die Schillerschule Frankfurt legen - und wird damit im Herbst in Berlin beim Bundesentscheid dabei sein!
Nicht vergessen dürfen wir die Nachwuchsruderinnen der Marienschule Louisa Will und Mathilda Steger (beide Jahrgang 2007) als die mit Abstand jüngsten Ruderinnen im Doppelzweier-Finale. Die beiden haben eine Bronzemedaille um nur 2 Sekunden verpasst und ein tolles Rennen gefahren.

(Bericht und Fotos: MG)