Filme im Fernsehen oder auf dem Tablet zu schauen gehört heute vielfach zum Alltag von Kindern. Die alten und neuen Medien von Kindern fernzuhalten, ist kaum möglich und erscheint auch wenig sinnvoll. Umso wichtiger ist es, die Kinder – und ihre Eltern – zu befähigen, einen verantwortungsvollen und altersgerechten Umgang mit den Medien zu finden. Einen Beitrag dazu wollen die angehenden Erzieher der Limburger Marienschule leisten. Zusammen mit ihrem Fachlehrer Wilfried Dahlem haben sie Brettspiele entwickelt, die die Medienkompetenz stärken sollen.

Spiel1 HP

Dass das Thema auf dem Stundenplan in der Erzieherausbildung steht, ist heute wichtiger denn je, erläutert Wilfried Dahlem: „Medienkompetenz ist das oberste Ziel professioneller Medienerziehung. Um vorschnelle Kritik und pauschale Urteile zu verhindern, ist es sinnvoll, die eigenen Medienerfahrungen zu reflektieren, denn: Welche Medienangebote wir nutzen, stellt einen Spiegel unserer Persönlichkeit dar." Dem Medien-Lehrer ist es wichtig, dass die zukünftigen Erzieher lernen, die Mediensozialisation der anvertrauten Kinder zu unterstützen. Deshalb haben sich seine Studierenden in den vergangenen Wochen im Rahmen des Bausteines „Fernseherziehung" mit fragwürdigen, ängstigenden, aber auch mit fördernden Sendungen auseinandergesetzt – mit einem erfreulich kreativen Ergebnis, wie Dahlem berichtet: „Entstanden sind vier hervorragende Brettspiele, bei denen sich Kinder und Eltern gemeinsam auf die Reise machen können, ihre Medienkompetenz zu erweitern." Inhaltlich gehe es bei den Spielideen um medienbezogene Fragestellungen, aber auch vielfach um eine kritische Auseinandersetzung mit Sehzeiten, ängstigenden oder Gewalt verherrlichenden Sendungen und vor allem auch um die Schaffung entsprechender Alternativen zum Fernsehen. „Diese intensive Auseinandersetzung haben die Studierenden auf ihrem Weg zu einer verantwortungsvollen Erzieherpersönlichkeit ein Stück weit mehr zu einem kompetenten Ansprechpartner gemacht, um Eltern in entsprechenden Erziehungsfragen Antworten geben zu können", lobt der Fachlehrer die pädagogischen Erfolge des Projekts.
Die von den Studierenden entwickelten Spiele „TV-Star", „Reise durch die Medienwelt", Bist du fit?" und „Medienkönig" erweitern eine vorhandene Ausstellung zur Medienkompetenz und können von Kindertageseinrichtungen kostenlos ausgeliehen werden. (DA/FD)

Spiel2 HP