Am Samstag, den 25. Januar, luden die Schülerinnen und Schüler sowie Studierenden der beruflichen Zweige alle Interessierten ein, die Marienschule von einer anderen Seite kennenzulernen, sich zu informieren und sich mit der Arbeit in einem sozialen Berufsfeld zu befassen. Hierzu gestalteten sie ein Programm, das alle wichtigen Aspekte ihres Unterrichts einschloss und den Besuchern die Möglichkeit gab, mitzumachen und sich in die Situation anderer besser einzufühlen.

BTag2

Viele Schülerinnen und Schüler möchten nach ihrem Schulabschluss in den sozialen Bereich gehen und ihre Ausbildung dort absolvieren. Die Marienschule bietet allen angehenden Sozialassistenten, Erziehern, Heilerziehungspflegern und Heilpädagogen die Gelegenheit, ihren Berufswunsch unter positiven und anregenden Lernvoraussetzungen an der Marienschule zu erlernen. Um einen ersten Einblick in die Arbeitsweisen der Berufsschüler zu bekommen, wurde ein facettenreiches Programm zusammengestellt, das mit viel Kreativität und Freude durchgeführt wurde. Ein Beispiel hierfür war die musikalische Theatercollage „Hand aufs Herz- sind wir irgendwie anders?“. Die Idee für das Schattentheater kam den Schülern auf einem Ausflug ins Experimenta in Frankfurt. Unter der Leitung von Sabine Hofmann-Blum und Csilla Ludwig entwickelte man ein zwölfminütiges, selbsterfundenes Theaterstück, das sich mit dem Bedürfnis nach Freiheit und der Selbstfindung befasst. Aber auch ein weiteres Theaterstück, das Schwarzlichttheater „Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer“ sorgte für viel Aufsehen und beeindruckte die Besucher.

BTag3
Die SU1 bot eine Sinnesreise durch das Klassenzimmer an. Hier konnten die Besucher ihre sechs Sinne unter Beweis stellen und merkten, von welchem Wert sie sind.
Der Wert von Kleidung wurde im Projekt „Recycle yourself“ thematisiert. Hierbei kooperierte der St. Nikolaus-Kindergarten mit den Schülern und bastelte zusammen mit ihnen Kleidungsstücke mit dem Schwerpunkt des Elements Wasser, Feuer, Erde oder Luft. Am Ende präsentierten die Kinder ihre Werke in einer Modenschau.
Die SU2 stellte ebenfalls Kleidungsstücke her, allerdings bestanden diese nur aus Müll, den sie von zuhause mitgebracht hatten oder gespendet bekamen. Der Höhepunkt der Modenschau war die Präsentation des Brautkleides samt Smoking.
Aber auch die musikalische Darbietung der SO1 unter Leitung des Musikers Michael Knopp stoß auf großen Anklang, sodass die Besucher eine Zugabe des Liedes „Mit jedem deiner Fehler“ forderten.

BTag1
Der Tag der offenen Tür begeisterte alle Besucher und war eine wichtige Entscheidungshilfe für ihre weitere schulische Ausbildung. „Der Tag der offenen Tür hat mir sehr viel Spaß gemacht, es gab viel zum Experimentieren und Mitmachen. Ich konnte mich über die vielseitigen Bildungsmöglichkeiten informieren und habe viele Argumente gefunden, mich für die Marienschule zu entscheiden.“, meint die Schülerin Emily Adami abschließend. (Kim Haney/ Fd)