Am Montag, den 29.01.18, ging es für uns, den Sport-LK aus der Q2, sowie einige Schüler aus den Sport-Prüfungs- und Grundkursen und zwei Schülerinnen aus der E Phase in Begleitung von Herrn Laukner und Frau Menges Richtung Oberstdorf.

Skikurs2018 1
Wie auch schon die Jahre davor, waren wir im Oberstdorfer Hostel untergebracht und somit war es für uns auch nicht überraschend, dass die Zimmer schön und modern waren und das Essen immer gut geschmeckt hat. Als alle organisatorischen Dinge abgehandelt waren, gingen die meisten von uns früh ins Bett um fit für den nächsten Tag zu sein. Wie das am ersten Tag immer so ist, waren alle topfit und motiviert auf die Piste zu gehen. Alle, außer eine, denn eine Schülerin war krank und musste leider schon vor dem ersten Skitag wieder abgeholt werden. Das war Schade. Für alle anderen ging es ans Söllereck, wo auch unsere Anfänger den ersten Tag in den Händen eines professionellen Skilehrers verbringen konnten. So fuhren alle bis zum Mittagessen in ihren Gruppen und trafen erste Vorbereitungen für die Überprüfung am Freitag. Zum Mittagessen trafen sich alle auf einer Skihütte.

Am zweiten Tag ging es zu Ifen, wo unsere Anfänger zum ersten Mal mit uns in einer Gruppe fahren sollten. Doch schnell wurde klar, dass alle Anfänger an einem Tag so viel gelernt hatten, dass das ganze nahezu reibungslos verlief. Der ein oder andere Sturz war natürlich nicht zu verhindern, aber verletzt hat sich niemand.

Skikurs2018 2
Während wir an den ersten beiden Tagen strahlenden Sonnenschein hatten, war für Donnerstag starker Schneefall gemeldet. Kalte Hände und schlechte Sicht waren also vorprogrammiert und ausgerechnet heute sollte es ans Fellhorn  gehen. Trotz anfänglichen kleinen Schwierigkeiten klappte das Skifahren aber trotzdem und alle fingen an das „Winter Wonderland“ zu genießen. Vor allem gegen Mittag, als sich die Pisten in Tiefschneerouten verwandelten, hatten alle viel Spaß. Abends im Hostel, wurde uns dann klar: Heute war unser letzter Abend, Koffer packen war angesagt. Doch Herr Laukner und Frau Menges haben ein für uns mehr oder weniger schönes Abendprogramm vorbereitet. Bei verschieden Aufgaben, ging es für die Zimmer darum, möglichst gut abzuscheiden um am Ende Gesamtsieger zu werden. Bei der Skitaufe hat jeder von uns einen speziellen Namen bekommen.

Am Freitag waren alle noch müde und gestresst, denn so viele Dinge mussten noch erledigt werden, an so vieles musste noch gedacht werden. Als wir auf der Piste am Söllereck standen, verflog aber unsere Müdigkeit rasch wieder, denn heute war die Überprüfung angesagt. Doch auch diese haben die meisten gut geleistet und so  ging es darum die übrige Zeit noch so gut wie möglich auszunutzen und so viele Pistenkilometer wie möglich zu sammeln, bei herrlichem Sonnenschein viel uns das nicht schwer. Nach einem letzten Hütten-Mittagessen ging es dann zurück zum Hostel, wo alle sich nun auf die Rückfahrt vorbereitet haben und schon saßen wir wieder im Bus Richtung Heimat. Wir waren alle müde und erschöpft, mit schweren Beinen und doch konnten wir alle auf eine tolle Woche mit viel Spaß und vielleicht einigen neuen Freundschaften  zurückblicken.

Skikurs2018 3
Ein großer Dank geht hiermit auch an Herr Laukner und Frau Menges, die dafür gesorgt haben, dass sich niemand verletzt hat und das ganze nahezu reibungslos (nur mit vereinzelten Diskussionen) von der Bühne gegangen ist. In dem Sinne: ein dreifaches Skiheil!

(Bericht: Carla Scharbach, Fotos: LN)