Am vergangenen Samstag waren unsere Sanis auf dem Kreiswettbewerb in der Adolf-Reichwein-Schule. Sie starteten mit zwei Teams in zwei verschiedenen Stufen. Nachdem alle erklärt bekommen hatten, welches die Wettkampfregeln waren, durften sich unsere Teams erstmal einen Teamnamen mit dem Thema „Disney“ ausdenken. Das Team der Stufe 2 nannte sich „Frozen – Verletzten gegenüber völlig unverfroren“ und das Team der Stufe 3 „Tangled – aber nicht mit Verbänden“.

Sanis Kreiswettbewerb 2017
Der Wettbewerb bestand aus sieben Teilbereichen. Beide Teams hatten zwei Praxisteile zu bewältigen. Zum einen mussten sie drei Personen behandeln, die bei einem Hausbrand verletzt worden waren. Es ging um eine Rauchgasvergiftung, eine Reanimation und eine Bewusstlosigkeit. Zum anderen waren drei Personen, die durch eine Explosion im Chemieunterricht unter Verätzungen und einem Schock litten, zu versorgen. Des Weiteren mussten unsere Sanis einen Theorieteil bewältigen. Danach gab es einen kleinen Spiel- und Spaßteil, bei dem das Team der Stufe 2 einen Luftballon in verschiedenen Positionen weitergeben und diesen am Ende platzen lassen musste. Das Team der Stufe 3 sollte Tabu spielen. Außerdem führten sie einen Teamworkteil durch, bei dem beide Teams auf kreative Weise eine Gondel aus einer Klopapierrolle, zwei Luftballons und Tesafilm bauten. Folgend mussten unsere Sanis im Bereich des Roten Kreuzes eine Geschichte über Menschlichkeit schreiben, bei der zwölf Wörter vorgegeben waren. Es ging darum, davon so viele Wörter wie möglich in der Geschichte zu verwenden. Als Letztes gestalteten unsere Sanis jeweils ein Standbild über Menschlichkeit und definierten die Grundsätze des Deutschen Roten Kreuzes.

Das Team der Stufe 2 belegte den zweiten Platz und das Team der Stufe 3 den ersten Platz. In der Stufe 2 traten Tim Pap, Kai Eckenberg, Laura Deuster, Melissa Salomon, Emily Zwilling und Annalena Müller als Team an. In der Stufe 3 traten Jonathan Schmenn, Peter Seubert, Michaela Isbert, Jana Bücher, Leonie Lamster und Sabrina Berger als Team an.

Hocherfreut zeigte sich unser Sanilehrer, Herr Kraut, über die oben genannten Platzierungen und lobte vor allem unsere hervorragende Zusammenarbeit sowie unser fachliches Können.

(Bericht: Annalena Müller, Foto: KR / GB)