13 Schülerinnen der Limburger Marienschule haben den Wirtschaftskurs „Basics in Business“ absolviert. Zum fünften Mal ist das Gemeinschaftsprojekt von Schule, regionalen Unternehmen und IHK Limburg umgesetzt worden. Die erfolgreichen Kursteilnehmerinnen haben ihre Zertifikate am 11. Juli 2016 im Rahmen einer Feierstunde in der Aula der Schule erhalten.

„Basics in Business“ ist ein zusätzliches Unterrichtsangebot in der gymnasialen Oberstufe der Marienschule, das Theorie und Praxis kombiniert. Die Schülerinnen werden nicht nur von Lehrern der Schule in volkswirtschaftlichen Grundlagen unterrichtet, sondern auch von Unternehmensvertretern. Diese sind für die Verzahnung der Inhalte mit der Berufspraxis verantwortlich und nehmen betriebswirtschaftliche Abläufe in den Blick.
Schulleiterin Dr. Henrike Maria Zilling lobte zu Beginn der Feierstunde die enge Zusammenarbeit von IHK und Marienschule bei „Basics in Business“. Sie betonte das große Engagement der Unternehmen sowie der Schülerinnen und dankte den beteiligten Lehrerinnen Carina Menche und Meike Lang.

DSC02245 3

DSC02248 2

Birgit Steinhauer, Mitglied der IHK Vollversammlung, hob hervor, dass „Basics in Business“ durch die Verzahnung von Betrieben und Schule einen wertvollen Beitrag zur Berufsorientierung leiste und einen Dialog zwischen Unternehmen und Schülern als potenziellen neuen Mitarbeitern ermögliche. Um diese jungen Menschen zu werben, in sie zu investieren, sie für die Region und deren wirtschaftliche Möglichkeiten zu begeistern, lohne sich, denn die heimische Wirtschaft benötige solche gut ausgebildeten Fachkräfte.
Steinhauer dankte den Unternehmen, die Schülerinnen in ihre Unternehmen eingeladen, Vertreter für Vorträge zu spezifischen Themen in die Schule entsandt oder Unternehmensbesuche und Präsentation in der Schule durchgeführt haben.
Durch ihr Engagement zum Gelingen des Kurses beigetragen haben die Limburger Firmen Fitness-Pur, Harmonic Drive, Hydrotechnik, Mundipharma und Vereinigte Volksbank sowie aus dem Rhein-Main-Gebiet die Fraport AG und PricewaterhouseCoopers.
Dominik Kaiser vom Unternehmen Harmonic Drive AG ermutigte die Schülerinnen in seiner Ansprache zum Thema „Perfektion“, trotz allen Leistungsstrebens auch einmal mit einem nicht ganz perfekten Ergebnis zufrieden zu sein sowie sich Neugier und Entdeckungsfreude beim Verfolgen eigener Ziele zu erhalten.
Die Teilnehmerinnen des „Basics in Business“-Kurses haben sich in ihren Projekten mit vielfältigen Themen beschäftigt: Von der Gründung eines Unternehmens oder dem Konzept des Franchisings über PR und Marketing sowie der Expansion Chinas bis hin zur Einführung und Etablierung eines neuen Produkts auf dem Markt. Dass sie nicht nur über Fachwissen verfügen, sondern auch über kreative Ideen, zeigten sie in ihren Abschlusspräsentationen.

DSC02280 1

Wie praxisnah Theorie sein kein, bewiesen die Schülerinnen Paula-Marie Schillo, Nadine Seif und Maria Sievers mit ihrer Siegerpräsentation „Franchising - Profitabel für den Franchisenehmer?“. In Form eines Rollenspiels haben sie die Vor- und Nachteile dieser Möglichkeit der Selbstständigkeit dargestellt.
Vor der Vergabe der Zertifikate ließen Mariah Kaltheier und Nadine Seif Inhalt und Verlauf des vergangenen Jahres Revue passieren und betonten die besondere Bedeutung, die der hohe Praxisbezug von Exkursionen und Gesprächen für ihre berufliche Orientierung gehabt habe.

Basics in Business 2016

Die erfolgreichen Schülerinnen des fünften „Basics in Business“-Kurses:
Mara Fürstenfelder, Katja Haney, Sophie Heinz, Sophia Hoffschild, Mariah Kalteier, Hannah Charlotte Lux, Lea Sawetzki, Julia Schestak, Paula-Marie Schillo, Nadine Seif, Maria Sievers, Hannah Stahl, Martine Süss.

Weitere Bilder finden Sie in der Fotogalerie.

(Text: IHK/GB, Foto: MM/GB)