Insgesamt 13 unserer Schülerinnen der Jahrgangsstufe 9 verbrachten vom 9. bis zum 17. Mai gemeinsam mit ihren französischen Austauschpartnern in Pont-Sainte-Maxence.

Am Dienstag, den 9. Mai traten die Neuntklässlerinnen in Begleitung der beiden Lehrkräfte Edith Mecklenbeck und Emma Courteix die Busfahrt in die französische Stadt Pont-Sainte-Maxence an. Man freute sich bereits auf das Wiedersehen mit den französischen Korrespondenten, deren Besuch diesem bereits vorangegangen war. Nach einer verhältnismäßig zügigen Anreise begrüßten sich die deutschen und französischen Schülerinnen und Schüler überaus herzlich.

Austausch Frankreich 1
Gleich am nächsten Tag erhielten die Schülerinnen einen ersten Einblick in den Schulalltag in Frankreich. Nach ein paar wenigen Schulstunden stand für die deutsche Delegation ein Ausflug in die Gemeinde l’abaye du Moncel auf dem Programm. Den Nachmittag verbrachten die Schülerinnen dann gemeinsam mit den Franzosen.
Der zweite Ausflug einen Tag später unternahm man in das „musée de l’Air et de l’Espace du Bourget“. Bei diesem Besuch des Flugzeugmuseums, welches in früheren Zeiten ein Flughafen gewesen war, gerieten nicht nur die deutsche Schülerschaft, auch ihre französischen Gastgeber ins Staunen über die dort ausgestellten Flugmaschinen. Im Anschluss daran unternahm man noch eine gemeinsame Rallye durch die französische Gemeinde Senlis, wo man in Gruppen voller Elan die Erkundungstour absolvierte.
Für Freitagvormittag stand erneut Unterricht auf dem Programm. Am Nachmittag reiste man jedoch per Zug zu einem alten Herrschaftsgebäude, dem „Palais impérial“. Für die Führung durch den Palast stand der deutschen Gruppe ein Audioguide zur Verfügung.
Die Wochenenden verbrachten die Schülerinnen mit ihren jeweiligen Gastfamilien. Dieser individuelle Gestaltungsraum bot nicht nur die Gelegenheit weitere Ausflüge zu unternehmen. Auch nutzte man die gemeinsame Zeit sich gegenseitig noch besser kennenzulernen. Auch verabredeten sich manche Austauschpärchen untereinander. Die beiden begleitenden Lehrkräfte traten bereits am Samstag die Heimreise an und an ihrer Stelle betraten nun Marianne Biegel und Rainer Kämpf französischen Boden.

Austausch Frankreich 2
Die letzten beiden Tage waren unsere Schülerinnen von morgens bis abends auf Exkursionen. Während man Montag noch das Schloss „Chantilly“ mitsamt seinen Stallungen besichtigte, war es kein geringeres Opernhaus, als die „l’Opéra Garnier“ in der französischen Hauptstadt Paris, welches am Dienstag erkundet wurde. Die Führung dort bekamen die Schülerinnen sogar in ihrer Muttersprache. Die Schülerinnen hatten sich auf diesen Ausflug besonders gefreut und nutzten die verbleibende Zeit dort für individuelle Einkaufstätigkeiten.
Tränen flossen am Tag der Abreise nicht nur auf deutscher Seite, da sich zwischen den Schülerinnen und ihren Austauschpartnern zum Teil neue Freundschaften gebildet haben. Man versprach sich den Kontakt zu halten bevor die Busreise zurück nach Deutschland begann. Dort erwarteten die Familien schon ungeduldig auf ihre Mädchen, welche ihnen am späten Nachmittag, um einige Erfahrungen reicher, glücklich in die Arme fielen.

(Bericht: Nadine Seif, Fotos: MSL / GB)