Mit einem Informationsabend wendet sich die Marienschule in der kommenden Woche an Schülerinnen und Schüler, die im Sommer die Realschule bzw. die Sekundarstufe I des Gymnasiums abschließen: Am Donnerstag, 2. November 2017, stellt die Schulleitung die Ausbildungsmöglichkeiten der beruflichen Schulzweige vor.

Ein mittlerer Bildungsabschluss ist Aufnahmekriterium an der Höheren Berufsfachschule für Sozialassistenz, an der eine Ausbildung zum staatlich anerkannten Sozialassistenten angeboten wird. Diese kann das Fundament für unterschiedliche sozialpädagogische und –pflegerische Berufe sowie den Besuch verschiedener Fachschulen bilden, so dass eine Erzieher- oder eine Heilerziehungspflege- Ausbildung möglich wird.
An der Berufsfachschule steht der Unterricht in den sozialpädagogischen und sozialpflegerischen Fächern im Vordergrund. Erste praktische Erfahrungen sammeln die Schülerinnen und Schüler bei den zahlreichen umfangreichen Berufspraktika während der beiden Berufsfachschuljahre. Die Ausbildung bietet die Möglichkeit, nach einem weiteren halben Praxisjahr den schulischen Teil der Fachhochschulreife zu erlangen und somit studieren zu können.
Wie auch der Gymnasialzweig nehmen die beruflichen Zweige sowohl junge Frauen als auch junge Männer auf. Zur Veranstaltung eingeladen sind interessierte Schülerinnen und Schüler sowie deren Eltern.

Der Infoabend beginnt um 19.30 Uhr und findet in der Aula der Marienschule statt.

(Text: FD)

Die Ausstellung zum Lutherjubiläum zum in der Aula der Marienschule wird seit Mittwoch besucht. Neben Postern mit Informationen zu Luther und zur Reformation haben Schüler/innen der 8. Klassen Ideen entwickelt, um die Reformation besser zu verstehen.

Here I Stand 3
Warum ist für Luther die Buße so wichtig? An dieser Station können Schüler/innen aus Kartons eine Brücke der Versöhnung bauen.
Wie kann die Bibel modern übersetzt werden? Hier übertragen sie einen altdeutschen Psalm in eine moderne Sprache.

Here I Stand 1
Wie lebte die spätere Frau Luthers, Katharina von Bora? Die Schüler/innen sollen sich vorstellen, was es bedeutet von ihren Eltern ins Kloster gesteckt zu werden.
Was würden wir heute an der Kirche reformieren? Die Jugendlichen können ihre Ideen an eine Tür heften.

Here I Stand 2
An diesen und anderen Stationen erfahren sie Aspekte der Reformation. Und zum Schluss stimmen sie ab, ob sie eine Kirche wünschen oder lieber zwei Konfessionen behalten wollen.

Here I Stand 4
Eine schöne Idee! Nochmal eine herzliche Einladung!

(Text und Fotos: DZ)

 

Am Donnerstag, dem 28. September, besuchte der Chemie-GK von Frau Weber die Universität Gießen. Ziel war das Chemieschülerlabor, welches in den Semesterferien von Studierenden für Schülerinnen und Schüler geleitet wird.

Chemie GK WB 2017
Nach einer kurzen Wiederholung der Laborregeln sowie der Ausstattung mit Laborkittel und Schutzbrille konnten dann endlich die aufgebauten Versuche gestartet werden. In Zweier- bis Dreiergruppen war es uns, den Schülerinnen und Schülern, gestattet, jegliche Experimente eigenständig durchzuführen. Abgesehen von Tipps und Tricks für das kleine Chemielabor zuhause, nämlich der richtigen Entkalkung einer Kaffeemaschine, konnten weit mehr „Alltagswunder“ bestaunt werden.

Warum der Ouzo sich trübt, sobald man ihn mit Eis trinkt, sollte auf der nächsten Party nun auch keine unbeantwortete Frage mehr bleiben. Und für die nächste Alkoholkontrolle, die dem einen oder anderen sicherlich mal im Straßenverkehr begegnen wird, sind wir nun auch gewappnet. Schließlich wissen wir jetzt, was das „Alco-Check“-Teststäbchen bei positivem Befund anzeigen sollte. Der Verkehrspolizist wird uns also keinesfalls an der Nase herumführen können. Einen Geldschein brennen zu lassen, ohne dass er verbrennt? Wir behaupteten, das ginge nicht, doch wir wurden vom Gegenteil überzeugt. Und wie sieht es mit explodierenden Gummibärchen aus? Unmöglich ist es jedenfalls auch nicht. Mit den richtigen Ausgangsstoffen sind doch so einige Dinge möglich, die wir nie erwartet hätten. Dass man aus einem Glas ganz einfach einen Spiegel machen kann, ist nämlich kein Wunder, sondern einfach eine logische Reaktion der Chemie.

Doch bis alle chemischen Wunder für uns logisch erscheinen, bedarf es vieler weiterer Experimente. Vielleicht ist unter uns ja die eine oder andere Marie Curie, die ungelöste Wunder für uns lösen wird.

(Bericht: Fenja Sander, Foto: MSL | GB)

,,Das hab ich da jetzt mal hingeschrieben“ oder verschränkte Arme bei einem Vortrag sind Beispiele für No-Gos bei Präsentationen. Doch wie gestaltet man eine gute Präsentation überhaupt? Dieser Frage gingen die Schülerinnen und Schüler der E-Phase im Rahmen der Präsentationstage vom 2.10.2017 bis zum 5.10.2017 nach, die von Simone Jung organisiert wurden. Hilfe bekamen sie von Herrn Dr. Jung, der selber als Lehrer in Bad Nauheim tätig ist und nebenbei solche Präsentationstrainings anbietet. Bereits zum 12. Mal war er an unserer Schule zu Gast.

Praesentationstage2017 1
Anhand von Vorträgen, kleinen Beispielpräsentationen und seinen Erfahrungen erarbeiteten die Schülerinnen und Schüler alle wichtigen Kriterien für eine gute Präsentation. Hierbei wurde Schritt für Schritt vorgegangen. Zuerst wurde auf den Aufbau und die Struktur eingegangen, darauf auf den Inhalt und abschließend auf Mimik und Gestik, also die Körpersprache.

Praesentationstage2017 2
Innerhalb der Tutorengruppen bildeten sich Gruppen von je drei bis vier Schülerinnen und Schülern, die zu einem passenden Thema des jeweiligen Leistungskurses einen Vortrag vorbereiteten. Nachdem je zwei Gruppen aus den Kursen ausgewählt wurden, ging es am Donnerstag in die erste Vorrunde, bei der vor anderen Tutoren präsentiert werden musste. Hier wurde sich dann nochmals für insgesamt drei ,,Meisterpräsentationen“ entschieden, die am Nachmittag vor der gesamten Jahrgangsstufe in der Aula referierten.

Praesentationstage2017 3
Als Siegerpräsentation wurde schlussendlich der Vortrag von Sophie Andersen, Marit Kratzheller und Noah Kreuzsaler des Deutsch Leistungskurses von Maria Möller mit dem Thema ,,Wie beeinflussen Kommunikationsmittel unseren Alltag?“ gekürt. Sie erhalten nun ein spezielles Präsentationstraining in Bonn.

Praesentationstage2017 4
Zusammenfassend ist festzuhalten, dass in diesen Tagen die in der Mittelstufe bereits erlernten Fähigkeiten noch einmal deutlich vertieft wurden und somit eine hervorragende Grundlage für kommende Präsentationen gelegt wurde.

Praesentationstage2017 5
(Bericht: Lorena Fladenhofer, Fotos: MM | GB)

Am 21. September 2017 haben wir - der Physik LK E1 - mit unserer Lehrerin Frau Hundler eine Exkursion zur Internationalen Automobil Ausstellung (IAA) gemacht. Da wir uns in den letzten Unterrichtsstunden sehr ausführlich mit der gleichförmigen sowie der gleichmäßigen Bewegung beschäftigt haben und mehrere Rechnungen zur Geschwindigkeit und Beschleunigung von sich bewegenden Körpern, wie einem Auto, durch geführt haben, war es ein aufregendes Erlebnis für uns, die modernsten und schnellsten Fahrzeuge zu besichtigen.

IAA Hundler
Als wir früh am Morgen bei der IAA ankamen, waren wir sogleich von den modernen Autos der bekanntesten KFZ-Hersteller begeistert. Sich umzuschauen und die neuesten Techniken der Elektroautos sowie die, der zukünftigen Autos kennenzulernen, war sehr interessant für uns. Wir durften die verschiedensten Autos und zusätzliche Teile genau betrachten und deren Funktion hinterfragen. Aber wir bekamen nicht nur die neuen modernen Autos zusehen, sondern wir durften sogar welche fahren! So war es für Viele von uns sehr aufregend, das erste Mal einen brandneuen Jaguar mit Begleitung fahren zu dürfen. Mit etwas Aufregung bewältigten wir jedoch alle den Parkour mit dem Auto und konnten uns selber ein reelleres Bild in Bezug auf die Geschwindigkeit und Beschleunigung eines Autos verschaffen, welche wir vorher intensiv im Unterricht behandelt haben. Nach den ganzen Vorstellungen und Besichtigungen der moderneren zukünftigen Autowelt und der aufregenden Erfahrung ein so neues Auto fahren zu dürfen, kamen wir schließlich alle wieder ganz kaputt und müde in Limburg an.

(Bericht: Laura Schlüter/Anna Müller, Foto: MSL | GB)