Mit einem Informationsabend wendet sich die Marienschule in der kommenden Woche an Schülerinnen und Schüler, die im Sommer die Realschule bzw. die Sekundarstufe I des Gymnasiums abschließen: Am Donnerstag, 2. November 2017, stellt die Schulleitung die Ausbildungsmöglichkeiten der beruflichen Schulzweige vor.

Ein mittlerer Bildungsabschluss ist Aufnahmekriterium an der Höheren Berufsfachschule für Sozialassistenz, an der eine Ausbildung zum staatlich anerkannten Sozialassistenten angeboten wird. Diese kann das Fundament für unterschiedliche sozialpädagogische und –pflegerische Berufe sowie den Besuch verschiedener Fachschulen bilden, so dass eine Erzieher- oder eine Heilerziehungspflege- Ausbildung möglich wird.
An der Berufsfachschule steht der Unterricht in den sozialpädagogischen und sozialpflegerischen Fächern im Vordergrund. Erste praktische Erfahrungen sammeln die Schülerinnen und Schüler bei den zahlreichen umfangreichen Berufspraktika während der beiden Berufsfachschuljahre. Die Ausbildung bietet die Möglichkeit, nach einem weiteren halben Praxisjahr den schulischen Teil der Fachhochschulreife zu erlangen und somit studieren zu können.
Wie auch der Gymnasialzweig nehmen die beruflichen Zweige sowohl junge Frauen als auch junge Männer auf. Zur Veranstaltung eingeladen sind interessierte Schülerinnen und Schüler sowie deren Eltern.

Der Infoabend beginnt um 19.30 Uhr und findet in der Aula der Marienschule statt.

(Text: FD)