AUSBILDUNG ZUR HEILERZIEHUNGSPFLEGERIN/ZUM HEILERZIEHUNGSPFLEGER

 MG 2635HP


Arbeitsfelder

Die abgeschlossene Ausbildung zur Heilerziehungspflegerin/zum Heilerziehungspfleger befähigt zur beruflichen Tätigkeit in:

  • Integrativen Kindertageseinrichtungen
  • Wohnheimen, Wohngruppen und im Betreuten Wohnen
  • Werkstätten für Menschen mit Behinderung
  • Förderschulen
  • Berufsbildungs- ud Berufsförderungswerken
  • Heilpädagogische Heimen
  • Fachdiensten für offene Hilfen
  • Tagesförderstätten
  • Ambulanten Diensten
  • Persönlicher Assistenz
  • Altenpflegeheimen
  • Fachkrankenhäusern und Rehakliniken

DAUER DER AUSBILDUNG

Die Ausbildung dauert drei Jahre und gliedert sich in:
  1. eine zweijährige fachtheoretische Ausbildung mit Hospitationen und jeweils sechs Wochen Praktikum
  2. ein einjähriges von der Schule begleitetes Berufspraktikum in einer heilpädagogischen Einrichtung.

BEWERBUNG

Informationen zur Bewerbung gibt das Sekretariat - Tel.: 06431-201 250

ZUGANGSVORAUSSETZUNGEN:

Mittlerer Bildungsabschluss
  • Berufsabschluss als staatlich geprüfte Sozialassistentin/ staatlich geprüfter Sozialassistent
  • Abschluss einer einschlägigen anerkannten Berufsausbildung von mindestens zweijähriger Dauer
  • Erfolgreiche Teilnahme an einer Feststellungsprüfung zum Nachweis einer gleichwertigen beruflichen Vorbildung.

Die Zulassung zur Feststellungsprüfung setzt den Nachweis einer Berufstätigkeit von z.Zt. drei Jahren und
sozialpädagogischer Erfahrung voraus. Hierauf sind anzurechnen:
  • eine abgeschlossene Berufsausbildung
  • erzieherische und pflegerische Tätigkeit in der Familie bis zur Dauer von drei Jahren
  • ein studienqualifizierender Abschluss in der Sekundarstufe II bis zur Dauer von drei Jahren
  • förderliche Studienleistungen an Fachhochschulen und Hochschulen
  • die Ableistung eines sozialen Jahres im Sinne des Gesetzes zur Förderung der FSJ
  • der Grundwehr- und Zivildienst
  • ein Auslandsaufenthalt als Au-Pair bis zur Dauer von zwölf Monaten
  • einschlägige Berufstätigkeit
Nachweis der gesundheitlichen Eignung

INHALTE DER AUSBILDUNG:

Berufsübergreifender Unterricht:
  • Deutsch
  • Fremdsprache
  • Politik und Wirtschaft
  • Religion
Berufsbezogener Lernbereich
  • Sozialwissenschaftliche Grundlagen
  • Pflegerische, ernährungswissenschaftliche und medizinische Grundlagen
  • Konzepte und Methoden sozialpflegerischen und hauswirtschaftlichen Handelns
  • Konzepte, Methoden und Medien sozialpädagogischen Handelns
  • Organisation / Informationstechnik / Verwaltung
  • Sozialpflegerisches Handeln / Praktika

Zusatzangebot zum Erwerb der Fachhochschulreife
  • Mathematik
 
Aus dem Archiv:
  • Bericht über die Partnerschaftlichen Tage 2012
  • Bericht von zwei Absolventinnen der Fachschule für Heilerziehungspflege
  • Newsletter des Caritasverbandes 2/2015
  • Bericht und Film zum Selbstversuch: Barrierefreie Altstadt?
 
Kontakt: Marita Bürgermeister
Email: buergermeister.m@marienschule-limburg.de
Telefon: 06431 - 201 250