Zum Wesen des Faches Geschichte

Wer die Enge seiner Heimat begreifen will, der reise.
Wer die Enge seiner Zeit ermessen will, studiere Geschichte.
(Kurt Tucholsky)
 
Die eigene Gegenwart als Teil einer geschichtlichen Entwicklung zu begreifen und zu erkennen, dass der individuell persönliche Platz in der Welt nicht losgelöst von Vergangenem ist und nicht ohne Wirkung für Künftiges bleibt, sind wesentliche Ziele der Beschäftigung mit Geschichte überhaupt. Dabei kann man auf längst Vergessenes stoßen und Verlorenes wiederentdecken, Aktuelles verstehen oder Altes bestaunen. Auseinandersetzung mit der Geschichte heißt immer auch, Zusammenhänge herzustellen und den Bogen zu spannen von einer vielleicht fremden und rätselhaften Zeit zur eigenen Lebenswirklichkeit der Gegenwart.
Der schulische Geschichtsunterricht will derartige Zusammenhänge zwischen Vergangenheit und Gegenwart vermitteln und damit die Orientierung in unserer Welt erleichtern. Historisches Bewusstsein ist damit auch ein zentraler Bestandteil politischer Bildung und soll dazu beitragen, aus der Kenntnis der Vergangenheit heraus in der Gegenwart verantwortungsvoll die Zukunft mitzugestalten.

Vom Wesen des Faches Geschichte zu allgemeinen Lehrplaninhalten

Die Schüler erlangen durch den Unterricht im Fach Geschichte am Gymnasium vertiefte Erkenntnisse über Strukturen, Entwicklungen, Ereignisse und Persönlichkeiten, welche die Vergangenheit geprägt haben und damit auch das Leben in der Gegenwart beeinflussen. Sie erhalten einen Einblick in das Denken und Handeln der Menschen in früheren Zeiten. Ihnen wird bewusst, wie historisches Wissen entsteht, und sie entdecken das Faszinierende an der Beschäftigung mit der Dimension ‚Zeit'.                                   
Die Auseinandersetzung mit der Vergangenheit fördert die Bereitschaft, sich mit dem zeitlich und räumlich Fernen sowie dem Fremden und Ungewohnten auseinander zu setzen und ihm mit Offenheit zu begegnen. Gleichzeitig erleichtert die Beschäftigung mit Zusammenhängen zwischen Vergangenheit und Gegenwart die Orientierung der Schüler in ihrer eigenen Lebenswelt.

Geschichte2


Das Erkennen der historischen Bedingtheit der Gegenwart stellt eine wichtige Voraussetzung für die Mitgestaltung der Zukunft dar. Ein vertieftes historisches Bewusstsein ist somit wesentlicher Bestandteil einer soliden politischen Bildung.

Exkursionen und verschiedene fachorientierte Veranstaltungen sollen den Unterricht beleben und veranschaulichen. Besonderen Wert legt die Fachschaft dabei auch auf "Geschichte vor Ort". So gehören beispielsweise Besuche der Gedenkstätte Hadamar oder des Hauses der Geschichte in Bonn zu den gerne angesteuerten Exkursionszielen unserer Schülerinnen und Schüler.

Dabei sollen diese Exkursionen im Rahmen des jeweiligen Unterrichtsthemas beispielsweise die damalige Terrorherrschaft verdeutlichen und dadurch für aktuelle politische und gesellschaftliche Strömungen sensibilisieren.

Geschichte1


Von allgemeinen zu konkreten Lehrplaninhalten

Die Inhalte des Geschichtsunterrichtes richten sich nach den jeweils gültigen Lehrplänen des Hessischen Kultusministeriums.

Im Folgenden finden Sie den Link zum Schulcurriculum Geschichte für die Sekundarstufe I des Gymnasiums der Marienschule.



Fachvorsteher: Benjamin Nahm
Kontakt: geschichte@marienschule-limburg.de